s.kimo
 



s.kimo
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/s.kimo

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
The Big Fake

Seit 1999 sind Deutschlands Wälder tot; weite Landstriche verkarstet. So jedenfalls die Prognose 1984, die unter den Stichworten "saurer Regen" und "Waldsterben" Teile der verängstigten Bevölkerung auf die Strassen trieb, verunsichert durch tägliche Horror- und Katastrophenszenarien in den Medien. Manche werden sich vielleicht erinnern.
Der Horror blieb aus und das "Waldsterben" stellte sich als normale Wachstumsschwankung heraus. Wer das Glück hatte, die Dokumentation "Prognosen und Moneten" zu sehen, konnte auch die Profiteure ausmachen. Niemand redet heute mehr über das Waldsterben, statt dessen steht die Klimakatastrophe auf der Tagesordnung. Doch die Bilder gleichen sich. Kein Tag vergeht, ohne das einem vorgerechnet wird, wieviel COZwei das Frühstücksei oder das Hundefutter freisetzt.
Eine Inquisition macht jeden nieder, der eine andere Meinung vertritt. Ein Mann wie Al Gore, wird durch einem Film, der - mit zugegebenen Halb- und Unwahrheiten als Emotionspillen - zum Klimaapostel, was ihn nicht davon abhält, andere Klimaexperten abzukanzeln, weil sie es wagen, Methan als Treibhausgas zu definieren.
Was soll man davon halten, dass britische "Wissenschaftler" Daten z.B. über Russland manipuliert haben, um Werte für ihre Prognose passend zu machen, wie im russischen Fernsehen berichtet wurde.
Und die Industrie? Ganz am Anfang der Hysterie, gab es nur negative Stellungnahme. Mittlerweile hat sie das Milliardengeschäft erkannt und sponsort fleissig. Es ist ja auch verlockend, Zertifikate, die Null Euro gekostet haben, mit fiktiven Anschaffungskosten durch die Kunden bezahlen zu lassen.

"Prognosen und Moneten": 1984 und 2009.
Natürlich wandelt sich das Klima. Das ist gar keine Frage. Aber wir haben es hier mit natürlichen Prozessen zu tun. In einem Beitrag über Kontinentalverschiebungen hat Prof. Harald Lesch einmal erklärt, dass die Erde von Natur aus ein eisfreier Planet ist. Die Temperaturschwankungen haben wir u.a. der Kontinentaldrift und der Sonne zu verdanken. Der Golfstrom macht das Leben in unseren Breitengraden erst möglich, aber er war nicht immer da und wird eines Tages auch nicht mehr sein. Wem wird die Inquisition dann die Schuld in die Schuhe schieben?

Die Klimahysterie vernichtet Billionen von finanziellen Ressourcen, die besser in Bildung und soziale Gerechtigkeit geflossen wären.

Ein frohes Weihnachtsfest
20.12.09 20:58


Werbung


Roma locuta

»Hört! Hört! Hört!
Wir, die Könige dieser Welt, haben hiermit beschlossen, dass es dem Klima bei Strafe untersagt wird, um mehr als zwei Grad zu steigen.
Desweiteren wird es Vulkanen zukünftig nicht mehr gestattet sein, nach 22:00 Uhr auszubrechen. Die Nachtruhe gilt bis 6:00 Uhr morgens.«

Danke, ihr Könige! Es tut gut, so behütet zu werden.
9.7.09 20:21


VEB General Motors

Was für eine absurde Welt. Das Leuchtfeuer der Marktwirtschaft als glimmender Kienspan.
2.6.09 01:23


G(ebt)-8

Es wird nie wieder, wie es einmal war.
8.6.07 00:00


Ruhe ...

ist wieder auf den Strassen. Man muss nicht mehr von einer Seite des Bürgersteigs auf die andere wechseln, um den Fängen des Parteivolkes zu entgehen, das nicht müde wird, die Verdienste ihrer Partei anzupreisen.

Mir ist egal, wer die Wahl gewinnt, ändern wird sich doch nichts. Genauso gut könnten wir eine Einheitspartei haben. Die Wahlversprechen schmelzen schneller als Schnee in der Sonne. Zurück bleibt eine trübe Brühe.
Ich möchte Personen wählen, keine Partei. Was wäre undemokratisch daran, einen Kanzler direkt zu wählen, selbst wenn er keiner Partei angehört. Es lächelt mich, wenn die Rede von »Parteienlandschaft« ist. Unfruchtbare Tiefebene wäre treffender. Hoffnungsträger von einst, wie die Grünen, haben die Fleischtöpfe lieben gelernt und wollen mit Macht wieder an die Macht. Kein Parteiprogramm ist so übergreifend, wie der Wille zur Macht.
Und was geschieht, wenn sie an der Macht sind? Hauen und stechen um Posten! Die, die sich als fähig erwiesen haben, wie Joschka Fischer, gehen und die, die gehen müssten, wie die ewig näselnde Ulla Schmidt, kleben auf ihren Sesseln. Dann tauchen Personen aus dem Nichts auf, von denen noch nie jemand etwas gehört hat. Niemand kann sagen, welche Fähigkeiten sie mitbringen. Ist eigentlich auch nicht notwendig, denn regieren kann jeder. Die Wichtigkeit, die sich die Politiker beimessen, existiert nur in ihrer Einbildung. Die Lobbyisten machen die richtige Politik und lassen verkünden. Es wäre daher auch ehrlicher, die Fraktionen nicht nach Parteizugehörigkeit, sondern Interessenverband zu gliedern - Banken, Pharma, Energie, Landwirtschaft, Industrie usw.

Die Gesundheitsreform ist die "Sagrada Família" der deutschen Politik, die Rentenreform der Rückbau derselbigen. Die Kosten werden umgeschichtet wie ein Komposthaufen - den Humus dorthin, wo schon fruchtbare Erde ist, das Unverrottbare für das Volk. Offensichtlich ist es nicht möglich neue Wege zu beschreiten. Selbst die Linken haben kein Konzept.
Die 6 Mio ohne feste Arbeit sollen für die Rente sparen. Wovon? Auf Urlaub verzichten sowieso schon die meisten von ihnen. Sollte sie doch eine Euro übrig haben, hüten sie ihn wie einen Schatz, aus Angst, die nächsten Betriebskostenabrechnung für die Wohnung nicht bezahlen zu können. »Geiz ist geil« ist doch keine Mentalität, sondern eine Notwendigkeit und mit Sicherheit nicht die Ursache für »Gammelfleisch«.

Nach Kondratieff müsste spätestens 2009 ein neuer Wirtschaftszyklus beginnen. Mein Optimismus hält sich in Grenzen. Es ist eher möglich, dass unsere Enkel die »Boatpeople« der Zukunft sind.
17.9.06 23:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung